Dein Bierkasten

Bier der Brauerei Gutmann

Brauerei Gutmann

Der Hefeweizen-Spezialist aus Titting an der mittelfränkischen Grenze und eine Brauerei, die  ihrem Namen alle Ehre macht. Die Weizenbiere, die hier gebraut werden, sind im wahrsten Sinne echt gut Mann. Anders kann man es nicht sagen. 1855 hat Friedrich Gutmann das ehemalige fürstbischöfliche Wasserschloss im Naturpark Altmültal erworben. Seitdem befindet sich Brauerei im Familienbesitz und hat sich auf die traditionelle handwerkliche Herstellung von Hefeweizen spezialisiert. Das Besondere am Gutmann-Bier? Sein erstklassiger Geschmack. Und dieser entsteht, weil nur erstklassige Rohstoffe für die Herstellung der Biere verwendet werden: Mineralhaltiges Wasser aus einem 60 Meter tiefen Brunnen in einem nahegelegenen, naturgeschützten Trockental. Braugetreide aus eigener Landwirtschaft sowie von 25 Landwirten aus der Region, die sich zur Erzeugergemeinschaft Jura-Land zusammengeschlossen haben. Malzen, die in der eigenen Mälzerei nach Familien-Rezept geröstet werden. Und eigener Brauereihefe, die den Gutmann Bieren einen besonders intensiven Geschmack verleihen.

 

Weizenbierherstellung nach traditionell Brauverfahren

Bis heute wird in der Familienbrauerei das Hefeweizen nach dem überlieferten, traditionellen Brauverfahren gebraut. Die Obergärung findet noch immer in offenen, niedrigen Gärbottichen statt, so dass sich die Hefe ohne Druck entfalten kann. Die Nachgärung und Reifung erfolgt in der Flasche. Bei der Abfüllung in die Flasche kommt noch ein Schuss frische Hefe hinzu – so bekommt das Gutmann seinen unverwechselbares Arome diese wunderbare Perlage, für die das Hefeweizen aus dem Wasserschloss bekannt ist. Auch wenn das gesamte Sortiment gerade mal einen Sixpack füllt – schon beim ersten Schluck schmeckt man, dass hier echte Hefeweizen-Spezialisten am Werk waren.

 

Gutmann Gastwirtschaften

Ausgeschenkt wird das Gutmann nach guter alter fränkischer Tradition in insgesamt vier Gutmann Gastwirtschaften. Im „Bräustüberl“ Titting, in der Gastwirtschaft „Zum Gutmann“ in Eichstätt, im „Gutmann am Dutzendteich“ in Nürnberg und im „Gutmann zur Post“ in Hilpoltstein. Alle sind unserer Meinung nach in jedem Fall einen Besuch wert. Nicht zuletzt wegen ihrer hervorragenden fränkischen Küche.

Kleiner Tipp noch: Ende August findet in Titting traditionell das Kellerfest statt – auf dem Geländes des ehemaligen Wasserschlosses. Natürlich mit jeder Menge Gutmann Bier. Einfach Legendär!


Weitere Infos: Brauerei Gutmann

Filter schließen
 
  •  
Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!
Gutmann Helles Hefeweizen Gutmann Helles Hefeweizen
Bierfarbe:
Die Nase erfreut sich an wohligen Bananenaromen.
Inhalt 0.5 Liter (4,28 € * / 1 Liter)
2,14 € * zzgl. Pfand
Gutmann Dunkles Hefeweizen Gutmann Dunkles Hefeweizen
Bierfarbe:
Gutmann-Hefeweizen Dunkel wird handwerklich und traditionell hergestellt.
Inhalt 0.5 Liter (4,28 € * / 1 Liter)
2,14 € * zzgl. Pfand

Bier der Brauerei Gutmann

Brauerei Gutmann

Der Hefeweizen-Spezialist aus Titting an der mittelfränkischen Grenze und eine Brauerei, die  ihrem Namen alle Ehre macht. Die Weizenbiere, die hier gebraut werden, sind im wahrsten Sinne echt gut Mann. Anders kann man es nicht sagen. 1855 hat Friedrich Gutmann das ehemalige fürstbischöfliche Wasserschloss im Naturpark Altmültal erworben. Seitdem befindet sich Brauerei im Familienbesitz und hat sich auf die traditionelle handwerkliche Herstellung von Hefeweizen spezialisiert. Das Besondere am Gutmann-Bier? Sein erstklassiger Geschmack. Und dieser entsteht, weil nur erstklassige Rohstoffe für die Herstellung der Biere verwendet werden: Mineralhaltiges Wasser aus einem 60 Meter tiefen Brunnen in einem nahegelegenen, naturgeschützten Trockental. Braugetreide aus eigener Landwirtschaft sowie von 25 Landwirten aus der Region, die sich zur Erzeugergemeinschaft Jura-Land zusammengeschlossen haben. Malzen, die in der eigenen Mälzerei nach Familien-Rezept geröstet werden. Und eigener Brauereihefe, die den Gutmann Bieren einen besonders intensiven Geschmack verleihen.

 

Weizenbierherstellung nach traditionell Brauverfahren

Bis heute wird in der Familienbrauerei das Hefeweizen nach dem überlieferten, traditionellen Brauverfahren gebraut. Die Obergärung findet noch immer in offenen, niedrigen Gärbottichen statt, so dass sich die Hefe ohne Druck entfalten kann. Die Nachgärung und Reifung erfolgt in der Flasche. Bei der Abfüllung in die Flasche kommt noch ein Schuss frische Hefe hinzu – so bekommt das Gutmann seinen unverwechselbares Arome diese wunderbare Perlage, für die das Hefeweizen aus dem Wasserschloss bekannt ist. Auch wenn das gesamte Sortiment gerade mal einen Sixpack füllt – schon beim ersten Schluck schmeckt man, dass hier echte Hefeweizen-Spezialisten am Werk waren.

 

Gutmann Gastwirtschaften

Ausgeschenkt wird das Gutmann nach guter alter fränkischer Tradition in insgesamt vier Gutmann Gastwirtschaften. Im „Bräustüberl“ Titting, in der Gastwirtschaft „Zum Gutmann“ in Eichstätt, im „Gutmann am Dutzendteich“ in Nürnberg und im „Gutmann zur Post“ in Hilpoltstein. Alle sind unserer Meinung nach in jedem Fall einen Besuch wert. Nicht zuletzt wegen ihrer hervorragenden fränkischen Küche.

Kleiner Tipp noch: Ende August findet in Titting traditionell das Kellerfest statt – auf dem Geländes des ehemaligen Wasserschlosses. Natürlich mit jeder Menge Gutmann Bier. Einfach Legendär!


Weitere Infos: Brauerei Gutmann

Zuletzt angesehen