Dein Bierkasten

Bier der Nikl-Bräu

Nikl-Bräu

Mit einem eigenen Sudkessel erfüllte sich Braumeister Mike Schmitt seinen Traum vom eigenen Bier – im Jahr 2008, in der Ortschaft Pretzfeld, im alten Kuhstall der Schwiegermutter an der Egloffsteiner Straße. Eine eigene Brauerei im Ort hätte es eigentlich nicht gebraucht. Mit rund 200 Brauereien ist die Fränkische Schweiz eine weltberühmte Biergegend. Hier eine eigene Brauerei zu eröffnen, dazu gehören Mut, Risikofreude, fachliches Können oder eben halt ein Lebenstraum. Mike Schmitt hatte von allem etwas und schaffte es, eine Brauereinische in der Gegend zu besetzen. Mit ausschließlich unfiltrierten Bieren, insbesondere Keller- und Lagerbieren, für die die Nikl-Bräu inzwischen weit über die Grenzen der Ortschaft hinaus bekannt ist. Hinzu kommen die „Weiße Eule“, ein sagenhaftes Weizenbier mit unglaublich cremiger Schaumkrone, sowie diverse Sondersude und fassgereifte Spezialitäten der Nikl-Selection. Beispielsweise das „Old Django“ (benannt nach dem Spitznamen von Urgroßvater und Obstbrenner Johann Hofmann). Ein Bockbier mit fruchtig-frischem Birnenaroma, das mit fränkischem Williams-Edelbrand vergoren wird.  

 

Brauereigasthof mit Biergarten

Es hat viel Schweiß gekostet, bis der Kuhstall saniert war und direkt neben dem Sudhaus das Wirtshaus eröffnete. Jetzt sitzt man im hellen Gastraum, blickt durch eine Glasscheibe ins Herz der Brauerei, auf die mächtigen Sudkessel – und kann Mike Schmitt beim Brauen auf die Finger schauen. Vorausgesetzt er steht nicht grade am Ausschank und zapft das nächste Seidla. Auf der Speisekarte des Gasthofs Nikl findet man echt fränkische Hausmannskost: Schnitzel, Bratwürste, Braten, Brotzeiten und auch selbstgebackenes Brot. Das gehört bei Schmitts immer dazu. Für die Zubereitung sind übrigens Mikes Frau Alexandra, seine Mutter und die Schwiegermutter verantwortlich. Sie alle kochen mit jeder Menge Leidenschaft und Erfahrung. Auch die Spezialität des Hauses: Saure Lende mit Kloß. Einfach herrlich!

Weitere Infos: Nikl Bräu

Filter schließen
 
  •  
  •  
  •  
Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!
Nikl-Bräu Lagerbier Zwickl Nikl Lagerbier Zwickl
Bierfarbe:
Naturbelassen, unfiltriert, leicht gehopft und vollmundig im Geschmack.
Inhalt 0.5 Liter (4,60 € * / 1 Liter)
2,30 € * zzgl. Pfand
Nikl-Bräu Michala Dunkel Nikl Michala Dunkel
Bierfarbe:
Das Michala ist ein dunkles, vollmundiges Kellerbier.
Inhalt 0.5 Liter (4,60 € * / 1 Liter)
2,30 € * zzgl. Pfand
Nikl-Bräu Weiße Eule Weißbier Nikl weiße Eule Hefeweißbier
Bierfarbe:
Das Nikl Bräu Weißbier ist hellgelb mit mittlerer Trübung.
Inhalt 0.5 Liter (4,60 € * / 1 Liter)
2,30 € * zzgl. Pfand

Bier der Nikl-Bräu

Nikl-Bräu

Mit einem eigenen Sudkessel erfüllte sich Braumeister Mike Schmitt seinen Traum vom eigenen Bier – im Jahr 2008, in der Ortschaft Pretzfeld, im alten Kuhstall der Schwiegermutter an der Egloffsteiner Straße. Eine eigene Brauerei im Ort hätte es eigentlich nicht gebraucht. Mit rund 200 Brauereien ist die Fränkische Schweiz eine weltberühmte Biergegend. Hier eine eigene Brauerei zu eröffnen, dazu gehören Mut, Risikofreude, fachliches Können oder eben halt ein Lebenstraum. Mike Schmitt hatte von allem etwas und schaffte es, eine Brauereinische in der Gegend zu besetzen. Mit ausschließlich unfiltrierten Bieren, insbesondere Keller- und Lagerbieren, für die die Nikl-Bräu inzwischen weit über die Grenzen der Ortschaft hinaus bekannt ist. Hinzu kommen die „Weiße Eule“, ein sagenhaftes Weizenbier mit unglaublich cremiger Schaumkrone, sowie diverse Sondersude und fassgereifte Spezialitäten der Nikl-Selection. Beispielsweise das „Old Django“ (benannt nach dem Spitznamen von Urgroßvater und Obstbrenner Johann Hofmann). Ein Bockbier mit fruchtig-frischem Birnenaroma, das mit fränkischem Williams-Edelbrand vergoren wird.  

 

Brauereigasthof mit Biergarten

Es hat viel Schweiß gekostet, bis der Kuhstall saniert war und direkt neben dem Sudhaus das Wirtshaus eröffnete. Jetzt sitzt man im hellen Gastraum, blickt durch eine Glasscheibe ins Herz der Brauerei, auf die mächtigen Sudkessel – und kann Mike Schmitt beim Brauen auf die Finger schauen. Vorausgesetzt er steht nicht grade am Ausschank und zapft das nächste Seidla. Auf der Speisekarte des Gasthofs Nikl findet man echt fränkische Hausmannskost: Schnitzel, Bratwürste, Braten, Brotzeiten und auch selbstgebackenes Brot. Das gehört bei Schmitts immer dazu. Für die Zubereitung sind übrigens Mikes Frau Alexandra, seine Mutter und die Schwiegermutter verantwortlich. Sie alle kochen mit jeder Menge Leidenschaft und Erfahrung. Auch die Spezialität des Hauses: Saure Lende mit Kloß. Einfach herrlich!

Weitere Infos: Nikl Bräu

Zuletzt angesehen