Dein Bierkasten

So kannst du „Fränkischer Ehrenbiertrinker der Weltmeisterbrauereien“ werden

Heimat entdecken
So kannst du „Fränkischer Ehrenbiertrinker der Weltmeisterbrauereien“ werden

Heimat entdecken und die Spätsommertage bei einem gepflegten kühlen Blonden genießen. Rund um Aufseß, im Herzen der Fränkischen Schweiz, ist dies möglich - auf dem sogenannten Bierweltrekordweg. Für Liebhaber fränkischer Biere ist dieser Rundwanderweg echte Kulttour.

Aufseß im Landkreis Bayreuth hat es mit seinen vier Brauereien zu Weltruhm gebracht. Das kleine Dörfchen ist Weltrekordhalter für die größte Brauereidichte pro Einwohner. Hier startet der 14 km lange Bierweltrekordweg. Diesen schafft man (ohne Rast) in circa vier Stunden. Der Wanderweg ist überwiegend geschottert oder geteert. Also gut zu laufen und ohne große Anstrengung machbar.

Wir empfehlen, das Auto an der Straße "Im Tal", nahe dem "Brauereigasthof Rothenbach", auf dem Parkplatz abzustellen und loszulaufen. Zunächst geht es auf einer kleinen Brücke über das Flüsschen Aufseß, danach einfach der Beschilderung "Brauereienweg" folgen.

Etappe 1: Von Aufseß nach Sachsendorf

Die erste Etappe mit circa 5 Kilometern führt über die Ortschaft Oberaufseß, vorbei am Schloss und danach am Flüsschen entlang über Neuhaus bis nach Sachsendorf. Hier empfehlen wir einen ersten Halt in der Brauerei „Stadter“ und den Durst mit dem ersten Seidla zu löschen. Am besten mit einem frischen kühlen Landbier, der Spezialität des Hauses.

Etappe 2: Von Sachsendorf nach Hochstahl

Ebenfalls circa 5 Kilometer lang ist der Weg bis zum nächsten Seidla. Er führt durch die fränkische Flur, vorbei an Wiesen und Felder, durch ein kurzes Waldstück bis zur Ortschaft Hochstahl. Den Brauereigasthof „Reichold“ siehst du bereits kurz nach Ortseingang. Dort solltest du dir zum einen unbedingt ein „Hochstahler Lager“ gönnen. Zum anderen den feinen Bierschnaps von Reicholds probieren, bevor du dich weiter auf den „Brauereienweg“ machst. Legendär, wie wir finden.

Etappe 3: Von Hochstahl nach Heckendorf

Nur kurze 2 Kilometer sind es bis zur „Kathi Bräu“ in Heckendorf. Der urige und gemütliche Biergarten, bei dem man nach alter Biergarten-Tradition noch unter Kastanienbäumen sitzen kann, ist auch noch im Spätsommer ein beliebtes Ausflugsziel für viele Biker. Also nicht wundern, wenn allerhand los ist. Und nicht kleben bleiben. Nach einem, spätestens aber nach drei Lagerbier dunkel empfehlen wir, die letzte Etappe zu starten.

Etappe 4: Von Heckendorf zurück nach Aufseß

Diese ist ebenfalls nur noch 2 Kilometer lang. Und zum Glück geht’s bergab... Die Tour endet da, wo sie begonnen hat: in Aufseß. Noch ein letztes Seidla vor der Heimreise? Dann schau im „Brauereigasthof Rothenbach“ der „Aufsesser Brauerei“ vorbei.

Übrigens: So kannst du Fränkischer Ehrenbiertrinker der Weltmeisterbrauereien werden

In den Brauereigaststätten ist der Brauereienweg-Wanderpass erhältlich. Wenn du dir diesen beim Besuch der vier Brauereigasthäuser abstempeln lässt, erhältst du als Erinnerung am Ende eine Urkunde, die dich als "Fränkischen Ehrenbiertrinker der Weltmeisterbrauereien" ausweist.

Kleine Anmerkungen zum Schluss

Bevor du die Tour startest, empfehlen wir – aufgrund der aktuellen Lage – einen Blick auf die Websites der Brauereigaststätten zu werfen. Gut bürgerlich und einfach lecker kannst du übrigens in allen Gasthöfen essen.

Mehr über die Brauereien findest du unter:
https://www.bier.by/portalsuche/bier/suchbegriff/Aufseß/sortierung/Datum

Mehr zur Tour in den Wander- und Freizeitführern von Guidemedia Bamberg,
https://www.guidemedia.de/verlag

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.